Header Image Felsenmeerritte

Felsenmeerritte

Wir laden Sie ein, auf geführten Wochenend-Wanderritten mit uns die herrliche Landschaft des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald auf dem Rücken unserer Islandpferde zu er­leben. Rund um’s Jahr, durch alle vier Jahreszeiten hindurch.

Wir haben für Sie vier ver­schie­de­ne Touren entwickelt, auf denen sie unsere Region erkunden können. Die Teilnahme ist mit dem eigenen oder einem Schulpferd möglich.

Termine 2017

Fragen Sie uns nach Terminen.

Die Pferde

Unsere Schulpferde sind routinierte und konditionsstarke Islandpferde (für Reiter bis 80 kg Kör­per­gewicht). Sie sind zuverlässige, nervenstarke und trittsichere Partner, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind.

Vorraussetzungen der Reiter

Felsenmeerritte (2)
Felsenmeerritte (3)Ausritt ins Felsenmeer

Auch wenn Sie wenig Reiterfahrung mitbringen, finden wir für Sie das passende Pferd. Voraus­setzung ist allerdings die Beherrschung der drei Grundgangarten. Auch Kinder ab 12 Jahren dürfen in Begleitung eines Erwachsenen an unseren Ritten teilnehmen. Bequeme und wetterfeste Kleidung mitbringen. Für alle Reiter gilt: Helmpflicht!
Für alle Ritte gilt: Unser Reittempo wird immer dem schwächsten Glied angepasst, sei es Reiter oder Pferd.

Die Ritte

  • Seeheim-Jugenheim-Ritt (1,5 Stunden)Von Staffel aus reiten wir über die Hutzelstraße Richtung Kuralpe. Dort tauchen wir in den Buchenwald des Geo-Naturparks ein und folgen breiten, gut ge­pflegten Waldwegen bis zum Schloss Heiligenberg. Oberhalb des Schlossparks führt unser Rundweg uns wieder zum Waldrand zurück. Je nach Zusammensetzung der Gruppe legen wir manche Etappen im Tölt oder Trab zurück.

  • Felsenmeer-Ritt (ca. 8 km, 1,5 Stunden) Der Felsenmeer-Ritt ist unser beliebtester Ritt, wir können ihn schon den Klassiker nennen. Kein Wunder, denn um das Nibelungenland ranken sich einige Sagen. Und wenn Sie im Felsenmeer ankommen, können Sie auch nachvollziehen, warum das so ist. Wir reiten über die Hutzelstraße und überqueren an der Kuralpe die Straße, bevor wir hier in den Wald einreiten. Zwischen dem Felsenmeer führen gut angelegte Waldpfade hindurch, von denen aus wir einen Blick auf das Meer aus Stein haben. Der Sage nach liegen darunter zwei Riesen begraben und schlafen – und wenn das Hufgetrappelunserer Pferde nicht zu laut wird, dann hören wir sie mit etwas Glück sogar schnarchen …

Felsenmeerritte (3)

  • Ritt zum Auerbacher Schloss (ca. 15 km, 3,5 Stunden) Würden wir einen perfekten Reitweg anlegen, er käme dem Weg zum Auerbacher Schloss sehr nah. Der erste Teilabschnitt unseres Rittes führt uns durch den Wald hinter der Kuralpe. Auf der Anhöhe oberhalb von Balkhausen reiten wir mit Blick auf eines der schönsten Täler der Region zwischen grünen Hügeln hindurch. Dann tauchen wir in den nächsten Waldabschnitt ein und reiten auf leicht steigenden und fallenden Waldwegen unserem Ziel entgegen. Auf dem Auerbacher Schloss kehren wir ein. Vor Ort gibt es sichere Anbindemöglichkeiten für unsere Pferde. Am Schloss-Ausschank können Sie Ihren Durst und Hunger stillen, bevor wir uns gestärkt auf den Heimweg machen.
  • Ritt zum Kirchberghäuschen (ca. 30 km) Auf dem Kirchberg im Osten von Bensheim befindet sich das ehemalige Lusthaus „Kirschberghäuschen“, das Ziel unseres Rittes. Wir reiten durch herr­liche Buchenmischwälder und vorbei an den Weinbergen der Region. Am Kirschberghäuschen kehren wir ein und stärken uns je nach Appetit, während wir unseren Pferden eine Pause gönnen.
Mrz 4, 2015 | Posted by | 0 comments